Persönlichkeiten

Malinche – Die Geschichte einer umstrittenen Figur der mexikanischen Geschichte

Malinche, auch bekannt als Doña Marina, war eine umstrittene Figur der mexikanischen Geschichte. Sie half bei der Eroberung Mexikos durch die Spanier und bleibt bis heute ein Symbol des Verrats und der Umstände.

Pocahontas – Die Geschichte einer legendären Indianerprinzessin

Pocahontas, eine berühmte Indianerprinzessin, vermittelte zwischen den Powhatan-Indianern und den Engländern und wurde zu einem Symbol für indianischen Widerstand.

Die Geschichte von Chief Matocatka (Left Handed Bear): Ein berühmter Führer der Cheyenne-Indianer

Erfahren Sie in diesem Artikel mehr über Chief Matocatka (Left Handed Bear), einen berühmten Führer der Cheyenne-Indianer und sein Vermächtnis.

Geronimo – Das Leben und Vermächtnis des Apachen-AnführersGeronimo, Kriegsgefangener Apachen-Anführer

GERONIMO: An diesem Tag, dem 17. Februar 1909, stirbt Geronimo im Alter von 80 Jahren an einer Lungenentzündung, während er noch Kriegsgefangener in Fort Sill, Oklahoma, war.~ Dieses seltene Kabinettkartenbild zeigt den großen Anführer des Apache-Widerstands, der sich an einem Baum dagegen lehnt. Fotografiert wurde er von William E. Irwin, Chickasha, Indian Territory mit der Inschrift auf historischer Schrift auf der Kartenrückseite, „Jeronamo (sic), vom Stamm der Apachen, jetzt in Gefangenschaft in Fort Sill.“~ „Wir verschwinden von der Erde, aber ich kann nicht glauben, dass wir nutzlos sind oder Usen uns nicht erschaffen hätte. Er erschuf alle Menschenstämme und hatte sicherlich einen rechtschaffenen Zweck bei der Erschaffung jedes einzelnen. Für jeden Menschenstamm, den Usen schuf, schuf er auch ein Zuhause. In das Land, das für einen bestimmten Stamm geschaffen wurde, platzierte er das, was für das Wohlergehen dieses Stammes am besten war. Als Usen die Apachen erschuf, schuf er auch ihre Heimat im Westen. Er gab ihnen so viel Getreide, Früchte und Wild, wie sie zu essen brauchten. Um ihre Gesundheit wiederherzustellen, wenn sie von Krankheiten befallen wurden, ließ er viele verschiedene Kräuter wachsen. Er lehrte sie, wo man diese Kräuter findet und wie man sie für die Medizin zubereitet. Er gab ihnen ein angenehmes Klima und alles, was sie an Kleidung und Unterkunft brauchten, war zur Hand. So war es am Anfang: die Apachen und ihre von Usen selbst füreinander geschaffene Heimat. Wenn sie aus diesen Häusern genommen werden, werden sie krank und sterben. Wie lange wird es dauern, bis gesagt wird, dass es keine Apachen mehr gibt? … Tragischerweise endete sein Leben in Fort Sill, Oklahoma, weit weg von den geliebten Ländern, aus denen er von der Regierung der Vereinigten Staaten wegen seiner Verteidigung gewaltsam weggebracht und inhaftiert worden war.

Nach oben scrollen
Simple, privacy focused and free ad network for websites in need of new visitors.